Obergäriges Bier

Obergärige Bier werden - wie der Name bereits andeutet - unter Zugabe von obergäriger Hefe gebraut. Diese Hefe sinkt nicht wie bei untergärigen Bieren nach der Gärung auf den Boden des Gärbottichs ab, sondern sammelt sich an der Oberfläches des Suds an.

Obergärige Hefen arbeiten bei höheren Temperaturen als untergärige von ca. 15 bis 20 °C. Darüber hinaus dauert der Gärprozess mit fünf bis zehn Tagen weniger lang an. Zu Bemerken ist, dass bei obergärigen Bieren der Malzzucker deutlich weniger "effektiv" vergoren wird, was aufgrund des höheren Restzuckergehalts dazu führt, dass diese Biere häufig einen fruchtigen, leicht süßlichen Geschmack haben.

Das wohl bekannteste obergärige Bier ist das Hefeweizen. Weitere obergärige Sorten sind z.B. Altbier und Roggenbier.